Mit 16 Jahren wollte Sam Presti, dass Boston Jason Kidd verpflichtet

Mit 16 Jahren wollte Sam Presti, dass Boston Jason Kidd verpflichtet
Mit 16 Jahren wollte Sam Presti, dass Boston Jason Kidd verpflichtet
-

Am 10. April 1994 haben Leser von Boston Globe konnten den Brief eines 16-jährigen Jungen lesen, der die Celtics fragte „Aufräumen und Gehaltsspielraum freigeben“ Dann entwerfe Jason Kidd. In diesem Schreiben erklärt der junge Mann, dass der Jahrgang nicht verrückt sei, er aber in dem Spielmacher einen potenziellen Star sehe „hat die Qualitäten und den Sinn für das Spiel, ein Superstar zu sein und die Franchise zu retten, die in Schwierigkeiten steckt.“.

Der Autor dieses Briefes, den Ben Kaplan bei seinen Recherchen für sein Buch gefunden hat Pipeline zu den Profis ? Sam Presti!

Der aus Massachusetts stammende derzeitige GM der Thunder hatte den Schlag zu spüren bekommen, seit Jason Kidd Co-Rookie des Jahres 1995 (mit Grant Hill) und dann vor allem All-Star und NBA-Champion (2011) werden wird Hall of Famer seit 2018 und Mitglied der 75 besten Spieler der NBA-Geschichte.

„Wir alle wissen, dass Sam Presti intelligent ist“

Aber wir wissen, dass der Spielmacher von Dallas an zweiter Stelle hinter Glenn Robinson ausgewählt wird. Die Celtics haben den 9. Pick, den sie nutzen werden, um auf Eric Montross zu wetten. Es wären nur noch zwei Spielzeiten in Boston übrig und das Franchise, das damals die schlimmste Phase seiner Geschichte durchlebte, würde es erst 2002 in die erste Runde der Playoffs schaffen …

” Er hatte recht. Ich stimme ihm zu, die Celtics hätten es tun sollen.“ reagiert Jason Kidd mit einem Lächeln auf diese Anekdote. „Wir alle wissen, dass Sam Presti intelligent ist. Er hätte mit 16 der GM sein sollen. Es ist verrückt, dass er das in diesem Alter gesehen hat, was Boston hätte tun sollen. Ich stimme ihm zu. »

Eine sicherlich anekdotische Erinnerung, die es dem Mavericks-Trainer jedoch ermöglicht, die aktuelle Arbeit des Spitzenreiters hervorzuheben, da die Thunder die reguläre Saison mit dem ersten Platz in der Western Conference abgeschlossen haben.

„Es ist verrückt, was er hier gebaut hat. Nicht nur dieses Team, sondern auch die anderen davor. Er hat ein Gespür dafür, Talente zu erkennen, und das auf hohem Niveau.“schließt der texanische Techniker.

-

PREV Rechtspopulistin – „Ich habe einen regen Austausch mit verschiedenen SVP-Politikern“ – News
NEXT UHR: Ann-Renée Desbiens bricht bei einer Pressekonferenz in Tränen aus