Anstieg der Terminmärkte; evakuiert Ost-

Anstieg der Terminmärkte; evakuiert Ost-
Descriptive text here
-

(Alliance News) – Am Montag wird erwartet, dass Piazza Affari, wie auch andere europäische Aktienmärkte, einen leichten Anstieg verzeichnen wird, nachdem die US-Arbeitsmarktdaten vom Freitag „die Stimmung der Federal Reserve-Tauben verbessert haben“.

„Sowohl die NFP als auch die Arbeitslosenquote und die Löhne“, kommentierte Ipek Ozkardeskaya, leitender Analyst bei der Swissquote Bank, zeigten im April eine Verlangsamung des Arbeitsmarktes. Die Fed wird nicht in der Lage sein, die Zinssätze in Folge zu senken, aber es ist mehr voraussichtlich etwas früher als Anfang letzter Woche erwartet. Die Wahrscheinlichkeit einer Zinssenkung im September ist auf über 67 % gestiegen, obwohl der September politisch kein guter Zeitpunkt für die Fed ist, mit Zinssenkungen zu beginnen Die Wahlen stehen vor der Tür und niemand bei der Fed möchte beschuldigt werden, die Ergebnisse manipuliert zu haben.“

In Mailand wird laut IG Futures erwartet, dass der FTSE Mib um 0,1 % oder 49,2 Punkte steigt, nachdem er mit einem Minus 0,3 % bei 33.629,21 schloss.

In , da London wegen eines Feiertags geschlossen ist, wird der Pariser CAC 40 voraussichtlich um 0,2 Prozent oder 15,5 Punkte im grünen Bereich liegen und der Frankfurter DAX 40 wird voraussichtlich um 0,2 Prozent oder 40,5 Punkte steigen.

Was die heutigen makroökonomischen Daten anbelangt, so veröffentlichte vor den europäischen PMIs heute Morgen den Caixin-Index für den Dienstleistungssektor, der entsprechend der Prognose von 52,7 im März auf 52,5 im April fiel, und den Caixin-Index für den Privatsektor, der 52,8 erreichte im April, ein leichter Anstieg gegenüber 52,7 im Vormonat.

Gleichzeitig gab die israelische Armee in den frühen Morgenstunden bekannt, dass sie mit der Evakuierung des östlichen Gebiets von – bislang rund 100.000 Menschen – zur Vorbereitung eines geplanten Bodenangriffs in der südlichen begonnen habe .

Unter den italienischen Kleinaktien stiegen Mid-Cap am Freitagabend um 0,1 Prozent auf 47.307,20, Small-Cap legte um 0,5 Prozent auf 29.048,83 zu und Italy Growth verlor 0,2 Prozent auf 8.217,40.

An der MIB stiegen die Aktien von Brunello Cucinelli um 3,0 %, erholten sich nach drei Abwärtsphasen und bestätigten sich als die beste Performance seit dem Läuten der Glocke.

STMicroelectronics stieg ebenfalls um 2,6 % und kehrte nach einem viertägigen Mini-Abwärtstrend um.

Die Banken schrieben rote Zahlen: Intesa Sanpaolo verlor 3,1 %, obwohl das Unternehmen im ersten Quartal einen Gewinn von 2,30 Milliarden Euro meldete, was einem Anstieg von 18 % gegenüber 1,96 Milliarden Euro entspricht und seinem Jahresziel von 8 Milliarden Euro entspricht.

Der Nettobetriebsgewinn belief sich auf 6,73 Milliarden Euro, ein Plus von 5,6 % im Vergleich zu 6,37 Milliarden Euro im vierten Quartal 2023 und 11 % im Vergleich zu den 6,06 Milliarden Euro im ersten Quartal 2023. Der Betriebsgewinn belief sich auf 4,16 Milliarden Euro , verglichen mit 3,52 Milliarden Euro im 1. Quartal 2023.

Bezogen auf die Kapitalquoten zum 31. März betrug die harte Kernkapitalquote 13,3 % im Vergleich zu 13,7 % Ende 2023 und 13,2 % pro forma abzüglich des Rückkaufs; Die Kernkapitalquote betrug 15,9 % im Vergleich zu 16,3 % Ende 2023 und 15,7 % pro forma abzüglich des Rückkaufs, während die Gesamteigenkapitalquote 18,9 % im Vergleich zu 19,2 % Ende 2023 betrug, pro forma 18,6 % abzüglich des Rückkaufs Aufkauf.

Ebenfalls rückläufig waren Banca Monte dei Paschi mit einem Minus von 5,0 % und BPER Banca mit einem Minus von 2,9 %.

Auf der Midcap-Seite stieg Digital Value in seiner fünften Aufwärtssitzung um 3,0 % und rangierte als bester Wert auf der Liste.

Gute Käufe gibt es auch für Juventus FC, der um 3,3 % zulegte, nachdem er am Vortag um 2,4 % gestiegen war.

Piaggio hatte ebenfalls eine gute Sitzung, Vespa schloss mit einem Plus von 0,5 % ab.

Unter den rückläufigen Aktien verlor Comer Industries 1,2 % und steuerte auf die dritte Sitzung in Folge zu, die mit einem negativen Saldo endete.

Auf der Small-Cap-Seite stieg Itway um 5,5 %, was einem wöchentlichen Gewinn von über 15 % entspricht.

Seri Industrial stieg um 4,4 % und erholte sich nach zwei stark rückläufigen Sitzungen. Am Dienstag gab es für das erste Quartal 2024 einen Umsatz von 43,4 Millionen Euro bekannt, was einem leichten Rückgang von 237.000 Euro im Vergleich zur Vorperiode entspricht.

Edison – das nur Sparaktien auflistet – fiel um 0,3 Prozent, nachdem es im ersten Quartal einen Gewinn von 322 Millionen Euro gemeldet hatte, verglichen mit 288 Millionen Euro im gleichen Zeitraum im Jahr 2023, was teilweise auf eine Steigerung der erneuerbaren Produktion und starke Umsätze bei Edison zurückzuführen ist Energie.

Der Umsatz belief sich auf 4,07 Milliarden Euro nach 6,10 Milliarden Euro im ersten Quartal des Vorjahres. Die Energienachfrage in Italien stieg im Jahresvergleich um 0,7 % und die Gasnachfrage sank um 4,0 %. Der Umsatzrückgang ist trotz der positiven Entwicklung der Verkaufsmengen auf ein niedrigeres Preisszenario zurückzuführen.

Unter den Mittelständlern verlor Alfonsino 3,2 %, nachdem er am Ende des Vortages einen zweistelligen Gewinn verbucht hatte.

Im Gegensatz dazu legte E-Globe um 2,6 % zu. Das Unternehmen gab am Freitag bekannt, dass es eine verbindliche Vereinbarung zur vollständigen Übernahme des spanischen Unternehmens Bayona Petit Tradex Consulting unterzeichnet hat, das im Bereich Klimaanlagen tätig ist und Eigentümer der Marke www.climamarket.eu ist.

Die verbindliche Vereinbarung sieht den Erwerb von 100 % des Aktienkapitals von Bayona durch E-Globe vor – 98,80 % werden vom Aktionär Enrique Martinez Bayona und 1,20 % vom Aktionär Xenia Pages Petit gehalten – zu einem von 3 Millionen Euro, teilweise finanziert durch das Bankkanal und teilweise durch Eigenkapital.

Beim Fonds senkte Alfio Bardolla den Preis um 4,5 % auf 2,99 EUR.

Der EVA von Askolla stieg nach einem Wechsel in der Geschäftsführung um 3,3 %. Das Unternehmen gab am Dienstag bekannt, dass es Luca Bolcati mit sofortiger Wirkung zum CEO ernannt habe. Der Vorstand ernannte außerdem Luca Bolcati zum Investorenvertreter des Unternehmens.

In Asien stieg der Hang Seng um 0,2 % und der Shanghai Composite um 1,0 %.

In New York schloss der Dow Jones 1,2 % im grünen Bereich bei 38.675,68, der Nasdaq stieg um 2 % auf 16.156,33 und der S&P 500 legte um 1,3 % auf 5.127,79 zu.

Unter den Währungen wechselte der Euro am Freitag, als die europäischen Aktienmärkte schlossen, bei 1,0763 US-Dollar von 1,0747 US-Dollar den Besitzer, während das britische Pfund am späten Freitag 1,2547 US-Dollar von 1,2549 US-Dollar wert war.

Unter den Rohstoffen ist Brent-Öl 83,38 USD pro Barrel wert, verglichen mit 83,61 USD pro Barrel am Freitagabend, und Gold wird bei 2.313,92 USD pro Unze gehandelt, verglichen mit 2.292,05 USD pro Unze am Freitagabend.

Der makroökonomische Kalender für Montag umfasst Dienstleistungs-PMIs aus Spanien, Italien, , Deutschland und der Eurozone, die zwischen 09:15 Uhr MESZ und 10:00 Uhr MESZ erwartet werden.

In der Eurozone werden die Erzeugerpreise ebenfalls um 11:00 Uhr MESZ überprüft, eine halbe Stunde nach dem Sentix Investor Confidence Index.

In den USA werden die Reden der Fed Barkin und Williams am Nachmittag sowie die Daten zu den inländischen Fahrzeugverkäufen um 16:00 Uhr MESZ im Mittelpunkt stehen.

Beachten Sie, dass die Woche aufgrund des Kindertags in Japan und des Feiertags im im Vereinigten Königreich ohne Austausch in Tokio und London beginnt.

Unter den auf der Piazza Affari vertretenen Unternehmen werden unter anderem die Ergebnisse von Amplifon, Anima Holding, Monte dei Paschi und UniCredit erwartet.

Von Chiara Bruschi, Journalistin bei Alliance News

Kommentare und Fragen an [email protected]

Copyright 2024 Alliance News IS Italian Service Ltd. Rechte vorbehalten.

-

PREV In Quebec wird ein neuer Defibrillator installiert
NEXT Quebec befürchtet, dass im Falle eines Streiks bei CN und CPKC die Lebensmittel ausgehen könnten