Krieg in der Ukraine | Washington fordert seine Verbündeten auf, der Ukraine Patriot-Systeme zu übergeben

Krieg in der Ukraine | Washington fordert seine Verbündeten auf, der Ukraine Patriot-Systeme zu übergeben
Descriptive text here
-

(Washington) US-Verteidigungsminister Lloyd Austin ermutigte am Dienstag Länder mit Patriot-Raketensystemen, diese an die Ukraine zu spenden, die mehr Luftverteidigungswaffen gegen Russland erwartet.


Gestern um 12:48 Uhr veröffentlicht.

Der Aufruf von Lloyd Austin erfolgt eine Woche, nachdem US-Präsident Joe Biden einen Gesetzentwurf unterzeichnet hat, der 61 Milliarden US-Dollar an Militär- und Wirtschaftshilfe für Kiew vorsieht, was bei den Ukrainern eine leichte Wiederbelebung der Hoffnung auslöste.

„Es gibt Länder, die Patrioten haben, und wir mobilisieren diese Länder weiter“, erklärte der amerikanische Verteidigungsminister bei einer Anhörung vor gewählten Vertretern des Repräsentantenhauses.

„Ich selbst habe in den letzten zwei Wochen hier mit den Staats- und Regierungschefs mehrerer Länder gesprochen, um sie zu ermutigen, mehr Ausrüstung bereitzustellen“, fügte er hinzu, ohne die Namen der betroffenen Länder zu nennen.

Mehrere europäische Länder verfügen über diese Systeme, darunter Spanien, Griechenland, Deutschland, die Niederlande, Polen und Schweden.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj wiederholte am Montag während eines Besuchs von NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg in Kiew seine Hilferufe.

„Artillerie, (Granaten des) Kalibers 155 mm, Langstreckenwaffen und Flugabwehr, hauptsächlich Patriot-Systeme.“ Das ist es, was unsere Partner haben und was jetzt hier in der Ukraine funktionieren sollte, um die terroristischen Ambitionen Russlands zu zerstören“, sagte der ukrainische Staatschef.

Mitte April einigten sich die NATO-Mitglieder angesichts des zunehmenden russischen Drucks vor Ort auf die Entsendung weiterer Flugabwehrsysteme, darunter Patriot-Batterien, nachdem Kiew mindestens sieben gefordert hatte.

-

PREV Niger und die Vereinigten Staaten einigen sich auf den Abzug amerikanischer Soldaten, der „spätestens“ am 15. September festgelegt werden soll
NEXT Panik auf dem Champs de Mars, anlässlich des 221. Jahrestages der Zweifarbigkeit