Madonna bringt Rio für ein „historisches“ Konzert auf die Beine

Madonna bringt Rio für ein „historisches“ Konzert auf die Beine
Madonna bringt Rio für ein „historisches“ Konzert auf die Beine
-

Wie viele waren es beim größten Auftritt in der Karriere des Stars? Hunderttausende Fans, eine Million? Oder eineinhalb Millionen, die vorab genannte Zahl? Unmöglich zu sagen. Aber der riesige Strand war voller Menschen und der Andrang war eifrig.

Kurz vor 23:00 Uhr (2:00 Uhr GMT am Sonntag) erschien die „Queen of Pop“, ganz in Schwarz gekleidet, auf der Bühne und spielte „Nothing Really Matters“, eine Hymne an die Widerstandsfähigkeit.

Mit diesem Konzert schloss der 65-jährige amerikanische Popstar die „Celebration Tour“ stilvoll ab, mit der sie ihre 40-jährige Karriere feierte.

Auf einer gigantischen Bühne von mehr als 800 m2 ließ sie ihre Blütezeit und die verwirrende Reihe ihrer musikalischen und modischen Metamorphosen Revue passieren, von Pop über elektronische Musik bis hin zu Momenten kabarettistischer Inspiration.

Flankiert von mehreren ihrer Kinder, die sie zur Musik oder zum Tanz begleiteten, wurde Madonna vor dem Hintergrund der brasilianischen Flagge auch von hochrangigen Gästen geehrt.

Als sie ihren Hit „Vogue“ aufführte, begleitete sie die brasilianische Sängerin Anitta auf der Bühne, die dem Rest der Welt den Carioca-Funk – den Soundtrack der Favelas von Rio – vorstellte.

Nach 80 Konzerten in Europa, Nordamerika und Mexiko dient die Show in Rio als Finale, aber auch als Brüskierung des Schicksals, während eine schwere bakterielle Infektion die Sängerin im Juni 2023 auf die Intensivstation gebracht hatte und Fans auf der ganzen Welt in Panik versetzte.

-

PREV Angesichts der Kontroverse entschuldigt sich Léa Salamé
NEXT „Ich wollte nicht sterben“, verrät Whoopi Goldberg, wie sie mit dem Kokain aufhörte