Sixers (106-112): Ein gewaltiger Tyrese Maxey beugt NY

Sixers (106-112): Ein gewaltiger Tyrese Maxey beugt NY
Sixers (106-112): Ein gewaltiger Tyrese Maxey beugt NY
-

Die Sixers „von Joel Embiid“, die in der Serie mit 3:1 führten und an der Wand standen, sicherten sich am Ende der Verlängerung einen entscheidenden Erfolg. Von einem Tyrese Maxey auf seinem Planeten getragen, kann Philly es immer noch glauben und schnappt sich Spiel 6. Was für ein Match. Erzählung.

Madison Square Garden hatte den Staatsfeind Nummer 1 identifiziert und machte ihn schnell darauf aufmerksam. Joel Embiid wurde bei jeder Ballberührung verspottet und zahlte einen hohen Preis für seine wenigen Aktionen schmutzig während der ersten vier Spiele. Doch trotz der brodelnden Atmosphäre ist der Beginn des Matches… umständlich. Und das will etwas heißen. Seitdem war offensichtlich ein kleiner Deckel auf die Körbe gelegt worden Die beiden Teams erzielten in den ersten fünf Minuten zusammen eine hervorragende 2/20.

Wenn die Sixers dank Tobias Harris den Kopf verdrehen, behalten die Knicks Ende April ihre Fäustlinge. Acht aufeinanderfolgende Fehlschläge und zwei Ballverluste, die Spannung ist spürbar und der Angriff völlig eingerostet. Die Gäste gingen schnell in Führung, dank einer hervorragenden Verteidigung und einem bereits in Flammen stehenden Tyrese Maxey (11 Punkte im ersten Viertel).

Aber alles, was es braucht, ist, dass Jalen Brunson in sein Match einsteigt, damit sich alles ändert. Seidige Körbe wie die Haare von David Beckham, defensive Intensität, die um sechsundzwanzig Stufen steigt, und MSG, das explodiert, wenn Miles McBride in 20 Sekunden 5 Punkte erzielt. 18-2 Knicks laufenDie Frustration der Pennsylvanianer wächst und sie sind an der Reihe, drei Paar Fäustlinge anzuziehen.

HART ZU ROBINSON … WAS FÜR EIN SPIEL ⬆️

-

PREV Trump wird von Libertären in Washington belästigt
NEXT 62-jährige Frau stirbt an Cholera, zweiter Todesfall auf der Insel