„Toter Tag“ in Gefängnissen und Schweigeminute

„Toter Tag“ in Gefängnissen und Schweigeminute
Descriptive text here
-

In Eure wurde ein Gefängnistransporter angegriffen, zwei Beamte wurden getötet und drei verletzt. Zwei Beamte der Gefängnisverwaltung wurden am Dienstag in Eure bei einem Angriff auf ihren Transporter, der einen geflohenen Häftling transportierte, getötet und drei weitere verletzt. Der Angriff ereignete sich kurz nach 11 Uhr an der Mautstelle Incarville (Eure). „Zwei Gefängnisbeamte sind gestorben. Einer von ihnen, 52 Jahre alt, war Hauptmann und arbeitete seit 1996 in der Gefängnisverwaltung. Er war in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft und Vater von zwei 2003 geborenen Zwillingen, deren Geburtstag bald gefeiert werden sollte. Der zweite, 34-jährige, war verheiratet und erwartete die Geburt eines Kindes. „Er war seit November 2009 Brigadier-Supervisor“, erklärte Laure Beccuau, Pariser Staatsanwältin, während einer Pressekonferenz. „Die drei verletzten Agenten im Alter von 48, 52 und 55 Jahren sind alle Väter“, fuhr sie fort.

Der Häftling auf der Flucht ist Mohamed Amra. Laut einer mit dem Fall vertrauten Quelle soll der flüchtige Häftling Mohamed Amra in den Drogenhandel verwickelt sein. Er wird verdächtigt, im Zusammenhang mit diesem Menschenhandel Morde angeordnet zu haben. >>> Alles, was wir über den Flüchtling wissen, finden Sie in unserem speziellen Artikel, indem Sie hier klicken.

Zwei Fahrzeuge wurden verbrannt aufgefunden. „Zwei Fahrzeuge wurden verbrannt in der Nähe der Städte Houtteville und Gauville-le-Campagne gefunden. „Die Täter haben offensichtlich auch versucht, das an der Mautstelle abgestellte Fahrzeug in Brand zu setzen“, erläuterte Laure Beccuau.

Ein Aufruf zur Sperrung von Justizvollzugsanstalten am Mittwoch. Die Gewerkschaft Ufap-Unsa, CGT, SPS und FO wird unseren Informationen zufolge ab morgen einen Aufruf zur Blockade aller Strafanstalten starten. An diesem Dienstag kommt es bereits zu Streikbewegungen, wie im Untersuchungsgefängnis Privas in der Ardèche berichtet wird Der Dauphiné Libéré. Éric Dupond-Moretti wird diesen Mittwoch um 14 Uhr die Gefängnisvereinigung empfangen.

-

PREV „Alle sind am Boden zerstört“: Ein Vater kommt bei einem Verkehrsunfall ums Leben, sein Dorf stürzt in Trauer
NEXT Das Sortiment und die Preise des Dacia Duster 2024