Unruhen in Neukaledonien: Ex-Weltmeister Christian Karembeu gesteht, dass „zwei Menschen aus meiner Familie durch Kopfschüsse getötet wurden“

Unruhen in Neukaledonien: Ex-Weltmeister Christian Karembeu gesteht, dass „zwei Menschen aus meiner Familie durch Kopfschüsse getötet wurden“
Unruhen in Neukaledonien: Ex-Weltmeister Christian Karembeu gesteht, dass „zwei Menschen aus meiner Familie durch Kopfschüsse getötet wurden“
-

Der ehemalige Fußballspieler Christian Karembeu war an diesem Montag, dem 27. Mai, am Mikrofon von Europe 1 anwesend.

Seit dem 13. Mai wird Neukaledonien von Unruhen erschüttert, vor dem Hintergrund der Verabschiedung einer Reform in Paris, die eine Ausweitung des lokalen Wahlgremiums für Provinzwahlen vorsieht. Insgesamt wurden bei diesen Ereignissen sieben Menschen getötet, darunter zwei Polizisten.

ud83dudd34 Unruhen in Neukaledonien: Er wurde von einem Polizistenschuss getroffen … Ein siebter Todesfall, der nach Emmanuel Macrons Besuch https://t.co/W6zmw5TnQk via bedauert werden muss @lindependant

— Der Unabhängige (@lindependent) https://twitter.com/lindependant/status/1793930844412973323?ref_src=twsrc%5Etfw

Der ehemalige französische Nationalspieler Christian Karembeu, der an diesem Montag, dem 27. Mai, am Mikrofon von Europe 1 anwesend war, vertraute an, dass mehrere Mitglieder seiner Familie auf dem Archipel getötet wurden.

„Ich habe Mitglieder meiner Familie verloren, deshalb habe ich geschwiegen. Weil ich trauere. Zwei Menschen aus meiner Familie wurden durch Kopfschüsse getötet. Das Wort ist stark, aber es handelt sich um Attentate und wir hoffen, dass es Ermittlungen gibt.“ und Ermittlungen zu diesen Morden.deutete er unseren Kollegen an.

Er addiert : „Wir können Menschen nicht ungestraft töten […] Wenn Ideen vom Staat eingereicht werden, müssen wir meines Erachtens diskutieren, Palaver, damit das Gesetz verdaut werden kann und was für das Land und die Gemeinschaften gut ist.“

Zur Erinnerung: In den kommenden Stunden werden sieben weitere mobile Truppeneinheiten oder 480 Gendarmen als Verstärkung in Neukaledonien eintreffen, teilte das Elysée am Montag in einer Pressemitteilung mit und wies auch darauf hin, dass der Ausnahmezustand wie geplant am Montag enden werde 20:00 Uhr in Paris (Dienstag 5:00 Uhr in Nouméa).

-

PREV Der Biasais-Lenker gewinnt gerne an Höhe
NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar