EuroStoxx 50: Der Index stagniert bei 4900 Punkten

EuroStoxx 50: Der Index stagniert bei 4900 Punkten
EuroStoxx 50: Der Index stagniert bei 4900 Punkten
-

Die zahlreichen Reden von Mitgliedern der Fed könnten dem EuroStoxx die Richtung vorgeben, während auf die amerikanische Inflation gewartet wird.

Der EuroStoxx 50 konsolidiert weiterhin seine Gewinne aus dem ersten Quartal

Der Flaggschiff-Index der Eurozone ist auf dem Weg, nachdem er in der vergangenen Woche erneut sein jüngstes Tief bei rund 4.900 Punkten getestet hat. Der EuroStoxx 50 konsolidiert seine Gewinne vom Jahresanfang seit Anfang April weiter und reagiert auf die verschiedenen Unternehmensergebnisveröffentlichungen.

Die Woche wird frei von wichtigen Wirtschaftspublikationen sein. Die zahlreichen Interventionen von Fed-Mitgliedern in den Medien dürften daher in dieser Woche der Hauptkatalysator für die Märkte sein. Beamte werden ihre Meinung zur Geldpolitik der US-Notenbank und zum möglichen Zeitpunkt von Zinssenkungen äußern.

EuroStoxx 50-Tagespreisdiagramm – Schlüsselniveaus

Entscheidend für den kurzfristigen Ausblick wird die Unterstützung bei 4900 Punkten sein

Eine weitere Konsolidierung des Aktienmarktes scheint kurzfristig das wahrscheinlichste Szenario zu sein. Die Unterstützung bei 4900 Punkten wird für den kurzfristigen Ausblick wichtig sein, wobei ein Durchbruch darunter den Weg für eine Fortsetzung des April-Retracements ebnet. Umgekehrt würde sich der Ausblick im Falle einer Überschreitung des Vorwochenhochs bei rund 5.000 Punkten kurzfristig wieder positiv entwickeln.

Die nächste Woche wird mit der Veröffentlichung der Inflation für den Monat April in den Vereinigten Staaten besonders wichtig sein. Angesichts der seit Jahresbeginn zunehmenden Unsicherheit über die Desinflation entwickelt sich die VPI-Inflation zur wichtigsten Veröffentlichung des Monats.

Eingang Short unter 4850 Punkten
Zielsetzung 4600 Punkte
Stoppen 4950 Punkte
Risiko-Rendite-Verhältnis >2

-

PREV Temenos: Ein Aktionär beantragt ein Aktienrückkaufprogramm
NEXT Das saudische Unternehmen Saudia bestellt 105 Airbus für 19 Milliarden US-Dollar