Julian Alaphilippe: „Es ist nicht unmöglich“ – Nachrichten

Julian Alaphilippe: „Es ist nicht unmöglich“ – Nachrichten
Julian Alaphilippe: „Es ist nicht unmöglich“ – Nachrichten
-

Es überrascht nicht, dass er erneut einer der am meisten applaudierten Gäste war, als Marion Hérault-Garnier und Damien Martin seinen Namen erwähnten. An diesem Freitag wurde Julian Alaphilippe gleich zu Beginn des Abends vom Publikum gebadet und auch in der Mixed-Zone war er einer der gefragtesten Vertreter der Presse. Als Autor einer Rückkehr an die Spitze während der letzten Italien-Rundfahrt bereitet er sich auf seine Rückkehr zum Wettbewerb an diesem Sonntag in Saint-Martin-de-Landelles in der Normandie während der französischen Straßenmeisterschaft vor. „Es ist eine wunderschöne Region, ich kann es kaum erwarten, morgen die Strecke zu entdecken und am Sonntag Rennen zu fahren.“.

Und offensichtlich ist er ehrgeizig für dieses immer besondere Ereignis. „Wenn wir anfangen, versuchen wir zu gewinnen. Mit Rémi (Cavagna) und Florian (Sénéchal) ist uns das bereits gelungen, was beweist, dass es nicht unmöglich ist. Natürlich ist es weniger offensichtlich, dass es so wenige sind.“erklärt er am Mikrofon von DirektVelo. Julian Alaphilippe weiß es: Man muss wirklich intelligent laufen, um die Kastanien aus dem Feuer zu holen. „Das Ziel wird sein, nicht in eine komplizierte Situation zu geraten. Sie werden einen langen Tag vor sich haben, denn es wird ein anstrengendes Rennen mit vielen Kilometern und Höhenunterschieden. Ich hoffe, das Wetter wird mit uns sein. Wir wollen ein gutes Rennen haben“.

Obwohl er seit fast einem Monat keine Startnummer mehr getragen hat, hat der ehemalige Doppel-Weltmeister eine Ahnung von der körperlichen Verfassung, in der er ist? “Ich weiß nicht. Im Training lief es in den letzten Tagen gut, aber ich bin seit dem Giro nicht mehr gefahren. Es ist anders, als wenn ich aus der Dauphiné oder der Tour de Suisse komme, aber der Zustand ist gut und ich bin frisch.“. Der 32-jährige Sportler macht keinen Hehl daraus: Er träumt vom Trikolore-Trikot. “Ich werde es versuchen ! Dies ist ein Rennen, das ich gerne zu meiner Erfolgsliste hinzufügen möchte. Dies ist eine weitere Gelegenheit. Auf jeden Fall hoffe ich, dass ich Spaß haben werde, nachdem ich beim Giro wieder Gefühl und Selbstvertrauen gewonnen habe.“.

-

NEXT Griezmann, ein in Spanien angeprangerter Skandal!