Warum Colombe, RN-Unterstützer, nicht länger ehrenamtlich bei Restos du coeur mitwirken wird

Warum Colombe, RN-Unterstützer, nicht länger ehrenamtlich bei Restos du coeur mitwirken wird
Warum Colombe, RN-Unterstützer, nicht länger ehrenamtlich bei Restos du coeur mitwirken wird
-

Es ist eine Sequenz, die Millionen von Menschen in sozialen Netzwerken gesehen haben. Während des Treffens von Marine Le Pen und Jordan Bardella am 1. Mai in Perpignan erklärt die 60-jährige Colombe zunächst lächelnd, dann zu Tränen gerührt einem Videojournalisten von TF1, warum sie gekommen ist, um dem Präsidenten der Nationalen Rallye zuzuhören.

„Wir sind in einer verrückten Welt angekommen. Wir müssen unbedingt Lösungen finden, Sie sagt. Ich bin bei der RSA und wir haben Probleme, über die Runden zu kommen, wir haben Probleme, zu leben, wir können die Rechnungen nicht bezahlen, wir haben Gerichtsvollzieher, wir werden mit allem bedroht. » „Heute ist es wahr, dass es nur sie gibt [NDLR : Marine Le Pen] der herauskommt und sagt: „Komm, folge mir, wir werden kämpfen“ bezeichnet die Person, die sich als professionelle Integrationsberaterin präsentiert, keine Arbeit findet und wer „Hilft Straßenmenschen“ als Freiwilliger im Restos du coeur in Perpignan.

@plarrouturou Colombes Tränen. Treffen Sie die RN-Aktivisten, die nach Perpignan kommen, um Jordan Bardella und Marine Le Pen zuzuhören. Plötzlich bricht bei Colombe, 60, das Lachen in Tränen aus: „Wir sind in einer verrückten Welt. Ich bin bei der RSA. Es ist schwer zu leben. Wir alle stimmen hier für RN. Wir sind alle wütend.“ Ein ebenso kurzes wie bedeutsames Treffen, das ich vollständig mit Ihnen teile, ohne jegliche Bearbeitung zwischen dem „Hallo“ und dem „Danke, Ma’am“. #sinformationsurtiktok#fyp#perpignan#bardella#rn#lepen#rsa#politics#colere#europeennes2024♬ Originalton – Paul Larrouturou

Diese Aussage, die sich nicht auf die Einwanderung bezieht, das übliche Schlachtfeld der Nationalversammlung, sondern als Symbol für ein in Not geratenes Frankreich erscheint, wurde von Marine Le Pen natürlich begrüßt „Wenn uns der politische Kampf an manchen Tagen schwierig vorkommt, reicht es aus, an Colombe zu denken, sie reagierte. Sie wird uns immer daran erinnern, wofür und für wen wir kämpfen. »

„Es wurde kein Ausschlussverfahren eingeleitet“

Aber es löste auch Reaktionen bei der makronistischen Abgeordneten Astrid Panosyan aus, die das spürte „Mit Frauen wie Colombe (…) muss sich die Republik wieder verbinden“, B. den kommunistischen Kandidaten für die Europawahl Léon Deffontaines, der an den Freiwilligen für die Wahl schrieb „Überzeugen Sie, dass die RN nicht das Heilmittel für die schrecklichen Krankheiten ist, die sie betreffen“ Aber „im Gegenteil ein Fälscher der sozialen Frage“.

Aber laut Le figaroColombe wäre aufgrund ihrer Aussage seitdem zum Ausgang von Restos du Coeur gedrängt worden, was bei RN-Sympathisanten Empörung auslöste. „Es wurde kein Ausschlussverfahren eingeleitet, gibt Yves Mérillon, nationaler Sprecher des Verbandes, an. Es musste lediglich eine mündliche Erinnerung an die Regeln erfolgen. Wir versuchen, auf lokaler Ebene mehr herauszufinden, um herauszufinden, was genau gesagt wurde. Ich weiß nicht, ob sich die Person dazu gedrängt fühlte, das Restaurant zu verlassen, aber offenbar waren sie es, die beschlossen hat, das Restaurant zu verlassen. »

Tatsächlich, und das ist eine Besonderheit von Restos du coeur, unterzeichnet jeder Freiwillige bei seiner Ankunft im Verein eine „Freiwilligen-Charta“, die sechs Verpflichtungen enthält, darunter:„völlige Unabhängigkeit von Politik und Religion“. „An der Tür des Restaurants geben wir unsere politischen und religiösen Positionen auf, so steht es im Text. Vermeiden wir Verwirrung: Wenn einem Freiwilligen ein Wahlmandat übertragen wird, muss er sich während der Wahlperioden beurlauben lassen und darf das Image des Restaurants nicht für politische Aktivitäten nutzen. »

„Wir helfen 75.000 Freiwilligen bei der Arbeit, die nicht alle die gleiche Meinung haben“

„Wir haben natürlich das Recht auf militante Aktivitäten, erklärt Yves Mérillon. Allerdings sollte man in diesem Zusammenhang nicht den Status als ehrenamtlicher Mitarbeiter in den Restaurants erwähnen. Wir hatten bereits Wahlkampfkandidaten, die an diesen Grundsatz erinnert werden mussten, der für uns sehr wichtig ist, weil er es uns ermöglicht, 75.000 Freiwillige, die nicht alle die gleiche Meinung haben, zur Zusammenarbeit zu bewegen. »

Aufgrund derselben internen Regel der politischen und religiösen Neutralität kommt es auch vor, dass Restaurants Freiwillige ablehnen, die religiöse Symbole tragen. Umgekehrt aufgrund eines anderen Grundsatzes der Charta, der vorschreibt „Respekt und Solidarität gegenüber allen benachteiligten Menschen“haben sich die Restaurants bereits von Freiwilligen getrennt, die sich weigerten, Einwanderer ohne Papiere zu bedienen.

Allerdings präzisiert Yves Mérillon, „Meistens lässt sich das mit der Geschäftsordnung klären: Die Person hört bei ihren politischen Aktivitäten auf, ihr ehrenamtliches Engagement bei uns zu erwähnen, und wir belassen es dabei. Dort scheint sie lieber wegzugehen. Aber wenn sie unter Einhaltung der Charta bleiben wollte, hätte sie weitermachen können. »„Wir bedauern diese völlig übertriebene Begeisterung, schließt Yves Mérillon, weil es den Freiwilligen Unbehagen bereitet, angefangen, wie ich mir vorstellen kann, bei der betreffenden Dame. »

-

PREV Dieser von einer Rakete gestartete Satellit hat die Größe eines Schuhkartons und wird beobachten, wie die Hitze aus den Polen entweicht
NEXT Sophie Divry gewinnt den France Bleu PAGE-Buchpreis für Buchhändler 2024