Cleveland gleicht gegen Boston aus, Dallas gleicht wieder mit Oklahoma aus

Cleveland gleicht gegen Boston aus, Dallas gleicht wieder mit Oklahoma aus
Descriptive text here
-

Donovan Mitchell führte eine gemeinsame Leistung der Cavaliers an, die die Celtics in Boston weitgehend besiegten (118-94) und den Spielstand im Halbfinale der Eastern Conference auf 1:1 brachten.

Mitchell erzielte 23 seiner 29 Punkte in der zweiten Halbzeit, was den Cavs diesen spektakulären Rebound nach ihren Fehlern im ersten Spiel ermöglichte (120-95).

Evan Mobley brachte Cleveland früh in Schwung und erzielte in der ersten Halbzeit 15 seiner Playoff-höchsten 21 Punkte. Der 22-jährige Center fügte zehn Rebounds und fünf Assists hinzu.

Außenverteidigerin Caris LeVert steuerte 21 Punkte für Cleveland bei, sechs Spieler erzielten mehr als zwölf Punkte.

„Mir gefällt, wie offensivorientiert wir waren“, sagte Cavaliers-Trainer JB Bickerstaff. „Wir haben nicht nur den ersten Schnellschuss gemacht, den wir sahen.“

Fans der Celtics, die in der regulären Saison im Osten den ersten Platz belegten, verließen vor dem Ende des Spiels massenhaft den TD Garden, enttäuscht von der Leistung ihrer Spieler.

Celtics-Trainer Joe Mazzulla stellte seine beiden Stars Jayson Tatum (25 Punkte) und Jaylen Brown (19 Punkte) frei.

Brown beklagte, dass die Verteidigungsbemühungen seines Teams einfach „inakzeptabel“ seien.

„Wir haben 118 Punkte kassiert“, sagte er. „Außerdem haben wir den Rebound-Kampf verloren, sodass wir uns heute Abend nicht helfen konnten.“

„Jeder hat seinen Job gemacht“, antwortete Mitchell. „Aber es ist nur ein Sieg“, betonte der Cavs-Spitzenreiter, der hofft, dass seine Teamkollegen diese Leistung am Samstag zu Hause wiederholen können.

Doncic mit Mut

In Oklahoma konnte sich Dallas auf die 29 Punkte und 10 Rebounds seines Stars Luka Doncic verlassen, der die Thunder im Halbfinale der Western Conference besiegte (119-110), obwohl er immer noch von seinem rechten Knie beeinträchtigt war.

Auch PJ Washington war für die Mavericks entscheidend: Der starke Flügelspieler, der im vergangenen Februar kam, erzielte wie der slowenische Tabellenführer 29 Punkte und schaffte 11 Rebounds.

Sein Teamkollege Kyrie Irving war hingegen mit nur neun Punkten unauffällig in der Torschützenliste, lieferte aber elf Assists.

Zweiter in der MVP-Wertung der regulären Saison vor Luka Doncic, aber hinter dem Serben Nikola Jokic, antwortete der Kanadier Shai Gilgeous-Alexander mit 33 Punkten, 12 Rebounds und acht Assists für die Thunder.

Doncic erzielte im ersten Viertel 16 Punkte und gab damit den Ton in einem hart umkämpften Duell zwischen den beiden Franchises an.

„Ich denke, es war eines der schwierigsten Spiele, die ich je bestreiten musste“, sagte der ehemalige Spieler von Real Madrid.

Dallas Slowenischer Point Guard Luka Doncic beim Sieg der Mavericks über die Oklahoma City Thunder im Halbfinale der NBA Western Conference in Okhlahoma City, 9. Mai 2024
© GETTY IMAGES NORDAMERIKA/AFP

„Ich kämpfe auf dem Platz. Ich versuche mein Bestes zu geben, um der Mannschaft zum Sieg zu verhelfen. „Es ist einfach meine Mentalität, einen guten Start zu erwischen, und dann wird mir die Mannschaft folgen“, resümierte der 25-Jährige, der zu Beginn des Spiels nach einer Berührung mit Luguentz Dor gestürzt war.

Doncic stolperte zu Beginn des vierten Viertels erneut und humpelte zurück, aber er blieb im Spiel und machte einen spielentscheidenden Schuss, der den Vorsprung der Mavericks auf neun Punkte verkürzte, kurz nachdem die Thunder ihn auf vier Einheiten reduziert hatten.

Dallas wird daher am Samstag zu Hause mit einer gestärkten Moral gegen die Nr. 1 der regulären Saison im Westen in Spiel 3 gehen.

-

PREV Unternehmensführer und wohlhabende Spender wollen mitreden
NEXT Die Macht sei „schwieriger“ als Koh-Lanta, Coumba spricht über die Unterschiede