Naïma Bel Allam wurde des Mordes an ihren Töchtern für schuldig befunden

Naïma Bel Allam wurde des Mordes an ihren Töchtern für schuldig befunden
Naïma Bel Allam wurde des Mordes an ihren Töchtern für schuldig befunden
-

Hypothese versus Hypothese. Mangels Gewissheit hat die Entwicklung von Szenarien seit Montag die Gehirne erhitzt, angesichts einer Angeklagten, die an ihrer Wahrheit festhält. Nawal und Inès, ihre Töchter im Alter von 11 und 12 Jahren, die zuletzt im Dezember 2016 gesehen wurden, sind ihren Angaben zufolge gesund und munter. Die richterliche Wahrheit stand auf der Seite der Anklage und beruhte auf einer gegensätzlichen Interpretation.

Ohne Beweise dafür, dass die beiden mehrfach behinderten Schwestern ihr Leben bei vertrauenswürdigen Dritten fortführten, denen ihre Mutter sie anvertraut hätte, wurde ihr Tod von den Geschworenen registriert. Genau wie die Verantwortung von Naïma Bel Allam, die wegen schweren Doppelmordes für schuldig befunden und zu 14 Jahren strafrechtlicher Haft verurteilt wurde.

„Seit Montag verlangen wir von ihm einen Lebensnachweis“, erinnerte sich der Generalstaatsanwalt. Während der Untersuchung wurde ihm auch angeboten, dies über seine Anwälte zu tun, mit der Garantie, dass keine Nachforschungen angestellt würden. Ich weiß sehr gut, dass sie niemals zugeben wird, dass sie etwas unternehmen konnte. Meiner Überzeugung nach bedient Naïma Bel Allam eine Fabel, die sie je nach den Ergebnissen der Untersuchungen modifiziert, verbessert, anpasst. Wofür ? Wenn das Ziel darin besteht, ihre Kinder aus Heimen zu entfernen, könnte sie es tun und ins Ausland gehen, niemand hätte sie daran gehindert. Ich verstehe die These, die sie vertritt, nicht“, bemerkte Corinne Chateigner.

Überzeugt von der Erschöpfung der Mutter, hörbar angesichts der Einzelbetreuung mehrfachbehinderter Kinder mit Ess- und Verhaltensstörungen, stellte der Richter diese moralische und körperliche Ermüdung als Auslöser fest und bestätigte dies in seinem am Abend ergangenen Urteil.

Grausames Schweigen

Zwischen den Fragezeichen soll „eine Lücke“ für die Zivilparteien geschlossen werden. Mt Virginie Belacel, Anwältin der Großmutter und des Onkels der vermissten Mädchen, bringt es noch einmal auf den Punkt: „Wir sind uns einer Version sicher, die nicht die richtige sein kann.“ Vier Fragen bleiben offen: Wo? Wann ? Wie ? Wofür ? »

Der Anwalt von Inès und Nawals Vater besteht darauf: „Es hindert ihn seit sieben Jahren am Schlafen. Was ist passiert ? Dieses Schweigen ist grausam und verlangt von uns, das Undenkbare zuzugeben: Eine hingebungsvolle Mutter kann in einem bestimmten Moment ein Leben nehmen“, versichert M.t Sylvie Brussiau.

Nach vier Jahren in Untersuchungshaft kehrte Naïma Bel Allam, die seit November 2021 unter richterlicher Aufsicht steht, am Abend in ihren Haftort zurück.

„Eine Frau und eine Mutter, deren System sie schuldig erscheinen lässt“, plädierte Mt Sophie Grolleau. Es ist so einfach, ohne Beweise zu beschuldigen, Naïma Bel Allam habe die Mädchen nicht getötet, sie habe das Gegenteil getan. Es ist der Prozess der absoluten Opferbereitschaft, der mütterlichen Liebe. » Sein Kollege gab zu: „Es mag schwierig sein, ihre Phobie vor Institutionen zu verstehen, aber wer sind wir, über sie zu urteilen, ohne das erlebt zu haben, was sie erlebt hat?“ Wir könnten sie dafür kritisieren, dass sie zumindest ihrer Familie nicht mitgeteilt hat, wo die Kinder sind … In ihrem Schema glaubt sie, dass sie den Menschen gegenüber, die sie in Ruhe gelassen haben, keine Rechenschaft ablegen muss“, bemerkte Mt Patrick Lamarque.

-

PREV KS: In Taiwan von Generation zu Generation ⋆ Vojo
NEXT Trotz der Inflation weisen die Konten von Saint-Grégoire einen Überschuss auf