Krieg in der Ukraine. Selenskyj entlässt einen General, ukrainische Kinder werden repatriiert … Update zum Abend

Krieg in der Ukraine. Selenskyj entlässt einen General, ukrainische Kinder werden repatriiert … Update zum Abend
Krieg in der Ukraine. Selenskyj entlässt einen General, ukrainische Kinder werden repatriiert … Update zum Abend
-

In Europa bricht der Tag an und in der Ukraine beginnt nach Beginn der russischen Invasion am 24. Februar 2022 der 853. Tag des bewaffneten Konflikts.

An diesem Dienstag beginnen außerdem Verhandlungen zwischen der Europäischen Union, der Ukraine und Moldawien, damit diese beiden Länder eines Tages Vollmitglieder der EU sein können.

In der Ukraine wurde die Zahl der Todesopfer durch den russischen Angriff in Pokrowsk nach oben korrigiert, und Präsident Wolodymyr Selenskyj entschied sich für die Entlassung eines hohen Beamten der ukrainischen Armee.

Wir ziehen eine Bilanz der Ereignisse, die die letzten Stunden geprägt haben.

LESEN SIE AUCH: Der Kreml droht den USA mit Ärgergas … Update vom Montag, 24. Juni 2024

Zahl der Todesopfer durch russischen Angriff auf Pokrowsk steigt auf fünf

Die Behörden haben am Montagabend die Zahl der Opfer des russischen Angriffs auf die Stadt Pokrowsk in der Region Donezk im Osten der Ukraine angehoben, die an diesem Montag, dem 24. Juni, verübt wurde.

In einem aktualisierten Bericht melden die örtlichen Behörden mindestens fünf Tote und 41 Verletzte, berichten ukrainische Medien Unabhängiger Kiewer.

Selenskyj entlässt hochrangigen Armeebeamten

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj entließ am Montag, dem 24. Juni, einen hochrangigen Armeebeamten, dem ein anderer Befehlshaber Inkompetenz und Machtmissbrauch vorwarf.

„Ich habe beschlossen, den Kommandeur der Vereinigten Kräfte der Streitkräfte der Ukraine, Generalleutnant Juri Sodol, durch Brigadegeneral Andrij Gnatow zu ersetzen.“ sagte Wolodymyr Selenskyj im Telegram.

Der Präsident nannte die Gründe für diese Entlassung nicht, sie erfolgte jedoch nach der Kritik eines Kommandeurs der berüchtigten Asowschen Brigade, die für ihre Verbindungen zu ultranationalistischen Kreisen bekannt ist.

Dieser Kommandeur, Bogdan Krotevych, gab am Montagmorgen an, dass er beim ukrainischen Sicherheitsdienst (SBU) eine Beschwerde eingereicht habe, um die Einleitung einer Untersuchung gegen Herrn Sodol zu fordern.

Laut ukrainischen Medien wirft Herr Krotevych Herrn Sodol Inkompetenz vor, die zum Tod ukrainischer Soldaten und zu Rückschlägen an der Front geführt habe.

Die Europäische Union und die Ukraine beginnen offiziell Beitrittsverhandlungen

Die Europäische Union auf der einen, die Ukraine und Moldawien auf der anderen Seite haben am Dienstag in Luxemburg offiziell Verhandlungen aufgenommen, die es diesen beiden Ländern ermöglichen sollen, eines Tages Vollmitglieder der EU zu sein.

Russland hat mit allen Mitteln versucht, diesen Prozess zu behindern, der langwierig und schwierig zu werden verspricht und dazu führen wird, dass sich diese beiden ehemaligen Sowjetrepubliken an Europa anbinden.

„Wir freuen uns auf nächste Woche, den 25. Juni, wenn die Ukraine und die EU ihre erste Regierungskonferenz abhalten werden, die den effektiven Beginn des Verhandlungsprozesses markieren wird.“ erklärte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj letzte Woche und begrüßte die Errungenschaft eines „Europäischer Traum“. Beitrittsverhandlungen zwischen der EU und einem Drittland finden im Rahmen einer Regierungskonferenz (IGC) statt.

Laut einer diplomatischen Quelle werden die Siebenundzwanzig am Dienstagnachmittag gegen 15:30 Uhr (Pariser Zeit) zunächst offiziell Gespräche mit der Ukraine eröffnen, dann mit Moldawien.

Selenskyj sagte, die Ukraine habe mehr als 30 russische Ölinfrastrukturen getroffen

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte am Montag, dass die Ukraine mehr als 30 russische Ölverarbeitungs- und Lageranlagen getroffen habe.

Das ukrainische Militär hat in diesem Jahr verstärkt Angriffe auf die russische Ölinfrastruktur durchgeführt, um die Öllieferungen an das russische Militär zu unterbrechen und die Einnahmen Moskaus zur Finanzierung seines Krieges gegen die Ukraine zu verringern.

„Mehr als 30 Raffinerien, Terminals und Öldepots des Terrorstaates wurden getroffen“ sagte der ukrainische Präsident. Nähere Angaben und Angabe eines Zeitraums machte er nicht. Ein Video seiner Rede wurde auf seinem X-Konto geteilt.

Von den 20.000 entführten ukrainischen Kindern wurden 800 repatriiert

Nach Angaben der ukrainischen Vizepremierministerin Iryna Wereschtschuk gelang es der Ukraine, rund 800 von fast 20.000 von Russland entführten Kindern zurückzubringen.

In einem Interview mit dem ukrainischen Fernsehsender Channel 24, das am 23. Juni veröffentlicht wurde, sagte sie, dass die Zahl der entführten Kinder nicht genau bekannt sei.

„Wir kennen die genaue Zahl der entführten Kinder nicht. „Wir konnten feststellen, dass es rund 20.000 Kinder sind, von denen 800 bereits zurückgeführt wurden.“ sagte Iryna Wereschtschuk.

Der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) erließ am 17. März 2023 einen Haftbefehl gegen die russische Präsidentenkommissarin für Kinderrechte, Maria Lvova-Belova, und den russischen Präsidenten Wladimir Putin wegen der Entführung ukrainischer Kinder.

-

NEXT Verbraucherverteidigung: Klage wegen Nichterstattung der Versicherungspolice im Falle der Verweigerung eines Schengen-Visums