Zehn neue Männer beschuldigen Kevin Spacey in neuem Dokumentarfilm des sexuellen Übergriffs

Zehn neue Männer beschuldigen Kevin Spacey in neuem Dokumentarfilm des sexuellen Übergriffs
Zehn neue Männer beschuldigen Kevin Spacey in neuem Dokumentarfilm des sexuellen Übergriffs
-

Dieser brisante Dokumentarfilm wird am 6. und 7. Mai auf dem britischen Sender Channel 4 ausgestrahlt und zieht eine Bilanz aller Vorwürfe wegen sexueller Übergriffe gegen den Schauspieler des ehemaligen Schauspielers von Kartenhaus.

Neue Wendung in der Kevin-Spacey-Affäre. Im vergangenen Juli wurde der „House of Cards“-Schauspieler in London in neun Anklagepunkten für nicht schuldig befunden, nachdem vier Männer ihm sexuelle Übergriffe vorgeworfen hatten. Der Missbrauch ereignete sich zwischen 2001 und 2013, als Letzterer Direktor des Londoner Old Vic Theaters war. Obwohl er auch seinen Fall gegen Anthony Rapp gewann, ging Kevin Spacey im Oktober 2022 aus all diesen Fällen völlig freigesprochen hervor. Doch am 6. und 7. Mai startet ein neuer Dokumentarfilm die Maschine neu. Betitelt Spacey entlarvtDiese neue Produktion, die auf dem britischen Sender Channel 4 ausgestrahlt wird, gibt zehn neuen Männern eine Stimme, die den Schauspieler des sexuellen Übergriffs beschuldigen. Neun von ihnen sagen zum ersten Mal aus.

Lesen Sie auch„Es hat gereicht, ein Mann unter 30 zu sein“: Kevin Spacey, ein Rückblick auf die nicht enden wollende Affäre eines „normalen Verdächtigen“

Eine Karriere im Austausch für sexuelle Gefälligkeiten

Wie berichtet Vielfalt , beziehen sich alle zunächst auf einen bestimmten Modus Operandi. Diesen neuen Klägern zufolge hätte Kevin Spacey sie mit dem Versprechen überredet, ihnen bei ihrer Karriere zu helfen. Im Gegenzug musste dieser sich einige sexuelle Gefälligkeiten gönnen, die überall stattfinden konnten, von seiner Wohnung bis zu den Filmsets, einschließlich des Old Vic, dem Theater, in dem er als Regisseur fungierte. „Wenn du den Preis nicht für sexuelle Gefälligkeiten zahlst, wirst du eine anständige Karriere haben, aber dein Name wird nicht im Rampenlicht stehen“, sagte er angeblich zu einem gewissen Scott. „Ich hatte das Gefühl, einem seelenlosen Monster gegenüberzustehen“, sagt auch Daniel.

Eine weitere Aussage betrifft Fakten über einen gewissen Greg, der damals 16 Jahre alt war. Ihm zufolge packte der Schauspieler seinen Penis, als sie beide zu einer Party in Los Angeles fuhren. „Es war eine sehr aggressive sexuelle Geste“, erklärt er vor der Kamera. In seiner Erinnerung drängte ihn sein Arbeitgeber im Laufe des Abends in eine Ecke und flehte ihn dieses Mal an, nicht darüber zu sprechen. Darüber hinaus soll Kevin Spacey anderen Zeugenaussagen zufolge eine Vorliebe für junge heterosexuelle Männer gehabt haben, die er gerne „umkehrte“, indem er sie von ihrer Sexualität abbringen ließ.

„So ist also Hollywood?“

Eine Frau, die als Regisseurin am Set der Serie arbeitete Kartenhaus, zwischen 2013 und 2015, erinnerte sich daran, dass eine Person wegen seines sehr grenzwertigen Verhaltens vom Schauspieler entfernt werden musste. „Einige im Team fühlten sich wirklich unwohl“, sagte sie. Einer von ihnen hätte Spaceys Aufmerksamkeit erregt. „Er ist Ihr Chef. Wenn er also auf Sie zukommt und ein Gespräch beginnen möchte, sind Sie dazu verpflichtet“, beklagt sie. Jesse, der 1999 mit dem Schauspieler an dem Film zusammenarbeitete Der große Kahunaseinerseits, erzählte von unangemessenen Gesten und behauptete, gewaltsam geküsst worden zu sein: „Ich erinnere mich, dass ich dachte: Ok, ist das also Hollywood?“

Kevin Spacey wurde erstmals 2017 öffentlich angeklagt, nach dem Aufschwung der Me-Too-Bewegung. Nachdem mehrere Verfahren gegen ihn eingeleitet worden waren, wurde er in allen gegen ihn erhobenen Vorwürfen für unschuldig befunden. Als die Veröffentlichung dieses neuen Dokumentarfilms angekündigt wurde, verteidigte er sich in einer am veröffentlichten Nachricht, um auf die gegen mich erhobenen Anschuldigungen zu reagieren. Channel 4 lehnte dies ab, da er glaubte, innerhalb von 7 Tagen eine Antwort auf neue anonyme und unspezifische Anschuldigungen angefordert zu haben „Eine „faire Gelegenheit“ für mich, alle gegen mich erhobenen Vorwürfe zu widerlegen“, schrieb er.

Und um fortzufahren: „Ich werde nicht tatenlos zusehen und zulassen, dass ich von einer einseitigen „Dokumentation“ eines sterbenden Senders angegriffen werde, der verzweifelt versucht, Einschaltquoten zu erzielen. Es gibt einen geeigneten Kanal, um mit den Vorwürfen gegen mich umzugehen, und das ist nicht Kanal 4 (…) Wann immer ich Zeit und Gelegenheit hatte, mich zu verteidigen, wurden die Vorwürfe nicht überprüft und ich wurde entlastet.“ Dieser erteilte dabei a https://twitter.com/danwootton/status/1786473055696388531 an den britischen Journalisten Dan Wootton, ehemals Mitarbeiter des Senders GB News. „Ich übernehme die volle Verantwortung für mein Verhalten und Handeln in der Vergangenheit, aber ich kann und werde mich bei niemandem entschuldigen, der sich etwas über mich ausdenkt oder Geschichten über mich übertreibt“, sagte er. Ein in sozialen Netzwerken ausgestrahltes Interview, das etwa anderthalb Stunden dauert.

-

PREV Pierre Niney ohne Hemd auf dem roten Teppich, er erscheint auf dem Arm seiner Schönen
NEXT Stéphanie Le Quellec (Spitzenköchin 2024) hat nie zum Abendessen mit ihren Lieben eingeladen und ist verärgert: „Das ist ein echtes Thema…“